WORLD OF TEXT

Die Zukunft der Suchmaschinen

Posted on: 20. August 2009

Erst letztens stolperte ich über etwas, das die Suchmaschinentechnologie mit guter alter Wörterbuchdynamik kreuzt – Linguee.

Das ganze funktioniert im Kern so – eine Google-ähnliche Suchmaschine durchsucht das Internet nach dem Suchbegriff, und findet automatisch die auf verschiedenen Seiten benutzte Übersetzung des Begriffs. Laut Betreiber soll die Suchmaschine automatisch differenzieren, ob eine Übersetzung nun passend oder nicht ist, und entsprechend die Ergebnisse der Suche filtern.

Für mich stellt sich folgende Frage – jeder der mit Google mal nach etwas Obskurerem gesucht hat (Und ich schätze jeder hat mal in Google etwas gesucht, und dann doch nicht gefunden), weiß dass Suchmaschinen Limitierungen haben. Linguee ist keine Datenbank, die für ein Wort eine Übersetzung parat hat – es verlässt sich darauf, dass das Internet die Antwort für den Nutzer hat. Und bei den meisten simplen Vokabeln wird das sicher super passen, aber sobald man spezifischer wird, kann das ganze in die Hose gehen.

Der Umkehrschluss ist jedoch genauso wahr – der „Wikipedia-Effekt“. Das Internet besteht aus Leuten, die auf ihre Webseiten schreiben können, was auch immer sie möchten. Es gibt keine Qualitätskontrollen – deswegen kann man bei Google nicht einfach blind auf den ersten Suchbegriff klicken – das kann alles mögliche sein. Genauso wird es bei Linguee auch passieren (oder ist bereits so, ich gebe zu dass ich das ganze noch nicht extensiv getestet habe) – geben sie etwas ein, so kriegen sie von 100 Übersetzungsvorschlägen 80% Mist. Bei normalen Webseiten, wo sie genau wissen, was sie wollen, filtern sie die schnell heraus. Bei einer Übersetzung wissen sie ja nicht, was das Wort in der anderen Sprache bedeutet, woher sollen sie also wissen, welches nun das richtige ist? Linguee verspricht bessere Qualitätsfilter, aber das ist das Versprechen, das ganze Internet zu filtern – daran glaube ich nicht.

Linguee – Translation Search Engine

P.S.: Linguee gibt es derzeit nur in Englisch / Deutsch.

2 Antworten to "Die Zukunft der Suchmaschinen"

In der Praxis funktioniert Linguee allerdings erstaunlich gut. Sicher findet man auch schlechte Übersetzungen, aber das nehme ich in Kauf — es gibt nichts Vergleichbares.
(Man übersetze mal „nichts vergleichbares“ bei LEO und bei Linguee…)

Ich stimme dem Autor des Artikels zu. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass viele Übersetzungsbeispiele in Linguee eher wörtliche Übersetzungen sind und nicht der landesüblichen muttersprachlichen Ausdrucksweise entsprechen. Ich nutze Linguee deshalb nur, um einen Denkanstoß zu erhalten, was in einem Text gemeint sein könnte. Deshalb suche ich z.B. in http://www.dict.cc nur nach einem konkreten Wort oder Wortgruppe und recherchiere in den Tageszeitungen der jeweiligen Sprache.

J.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: