WORLD OF TEXT

Berufsverbände für Übersetzer

Posted on: 4. März 2010

Viele Übersetzer und Dolmetscher sind Mitglied in nationalen oder regionalen Berufsverbänden. Die Vorteile einer Mitgliedschaft sind dabei nicht von der Hand zu weisen: Man erhält Informationen zu Stellen- und Auftragsangeboten, Seminare / Workshops und Veranstaltungen zur Weiterbildung werden angeboten, Mitgliedszeitschriften informieren zu aktuellen sprach- und übersetzungsrelevanten Themen, neue Kontakte können geknüpft werden, Vergünstigungen bei Versicherungen werden angeboten, usw.

Der Dachverband FIT (Fédération Internationale des Traducteurs) vereint über 100 Berufsverbände für Übersetzer und Dolmetscher aus der ganzen Welt. Das Ziel der FIT besteht u. a. darin, die Arbeitsbedingungen für Übersetzer und Dolmetscher zu verbessern und ihre Rechte zu stärken. Zu den Mitgliedesverbänden aus Deutschland zählen u. a. der BDÜ (Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V.), der ADÜ Nord (Assoziierte Dolmetscher und Übersetzer in Norddeutschland e. V.) oder auch die tekom (Gesellschaft für Technische Kommunikation e.V.).

Der BDÜ ist Deutschlands größter Berufsverband für Übersetzer und Dolmetscher und sieht sich als Interessensvertretung dieser. Die Mitglieder des BDÜ werden in eine Online-Datenbank aufgenommen, wodurch man Aufträge erhalten kann. Außerdem werden in den jeweiligen Landesverbänden diverse Treffen angeboten, z. B. in Sprach- oder Regionalgruppen. Allerdings bestehen zwischen den jeweiligen Landesverbänden erhebliche Unterschiede in Bezug auf Mitgliedsbeiträge und Angebote. Bevor man also eine Mitgliedschaft im BDÜ beantragt, sollte man sich zuvor informieren, wie aktiv der in Frage kommende Landesverband tatsächlich ist und dann abwägen, ob sich der Mitgliedsbeitrag auszahlt.

Der ADÜ Nord hat seinen Schwerpunkt, wie der Name schon vermuten lässt, in Norddeutschland, und zählt ca. 350 Mitglieder, die über 50 Arbeitssprachen vertreten. Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 180€, wozu jedoch noch eine einmalige Aufnahmegebühr von 30 € kommt.

Die tekom ist Europas größter Fachverband für technische Kommunikation und setzt sich für die Erhöhung des Stellenwerts der technischen Kommunikation in Unternehmen und Öffentlichkeit ein. Die tekom war in den letzten Jahren höchst erfolgreich in ihrer Mission, das Berufsbild des Technischen Redakteurs zu entwickeln und in der Industrie zu etablieren.

Oftmals haben auch Studenten die Möglichkeit, Mitglied in einem solchen Verband zu werden (nach ermäßigten Beiträgen erkundigen!) und können auf diese Weise vielleicht sogar vielversprechende Kontakte für die Zukunft knüpfen und sich außerhalb der Universität weiterbilden. Ich selbst bin zwar bisher in keinem Verband Mitglied, habe aber die vom BDÜ herausgegebene Fachzeitschrift MDÜ ab März abonniert und bin sehr gespannt auf die erste Ausgabe.

Über Kommentare zum diesem Thema oder Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen. Gibt es vielleicht Gründe, die gegen eine Mitgliedschaft sprechen?

So long, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: