WORLD OF TEXT

Archive for August 2011

Ich habe für vier Monaten bei WORLDTEXT Sprachenservice in Schwerin gearbeitet und heute ist der letzte Tag. Meine häufigste Aufgabe war Korrekturlesen; das heißt, dass ich schon gemachte Übersetzungen auf Inhalt und Verständlichkeit geprüft habe. Ich habe auch manchmal meine eigenen kleinen Übersetzungen gemacht; die Größte war eine Übersetzung von der Websseite des Staatlichen Museums Schwerin. In meinem letzten Monat habe ich auch Englischunttericht gegeben – ein Mann ist dreimal pro Woche für eine 1,5 Stunde Unterricht gekommen. Er hat fortgeschrittes Niveau und wird jetzt mit einem neuen Dozent weiterarbeiten.

Außerdem war dieses Praktikum meine erste Arbeit in einem Büro – früher habe ich nur in Schule und Geschäfte gearbeitet. Deswegen war es mir sehr interessant zu sehen, wie ein Büro funktioniert und wie es mit der Post und der Bank ist.

Zum Schluss mein Praktikum hat mir sehr viel gefallen und ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit.

Bis bald (ich hoffe!)

Jess

Advertisements

Anschließend daran, was ein anderer Praktikant vor einem Jahr geschrieben hat: die deutsche Sprache benutzt immer mehr englische Wörter. Englisch ist eine Weltsprache, aber einige Länder sind gegen ihren großen Einfluss und versuchen, ihre eigene Sprache zu beschützen.

Zum Beispiel setzt sich die Académie française – eine Institution, die im Jahre 1655 gegründet wurde – für die Vereinheitlichung und Pflege der französischen Sprache ein. Aber es scheint, als ob Deutschland die Anglisierung gerne annimmt: auf der Straße hört man oft „sorry“ statt „Entschuldigung“, das Kleidergeschäft in der Mecklenburg Straße hat „new arrivals“ und klassische Fahrzeuge sind „Oldtimers“.

Auf Spiegel Online habe ich letzte Woche über „ein Happening auf der Straße“ gelesen (Anmerkung: Ein Engländer würde nie „a happening“ sagen!). Auf dieser Website ist auch ein Artikel über „Denglische Werbung“ zu finden. Darin ist zu lesen, dass, obwohl viele Firmen die englische Sprache in ihren Werbungen benutzen, sie meistens nicht wirklich sagen können, was ihr Werbespruch auf Deutsch überhaupt bedeutet. Das erklärt, warum ich als Muttersprachlerin nicht immer mit den denglischen Werbungen klarkomme!

Den Artikel finden Sie hier:

http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,760476,00.html

Wenn Sie ein bisschen Zeit haben, probieren Sie das „Denglisch Quiz – Lost in Translation“ – es ist gar nicht so einfach!

Was denken Sie von Denglisch und Anglisierung? Für oder „against“?

Bis bald

Jess