WORLD OF TEXT

Tschüssi

Posted on: 13. September 2012

Es ist schon an der Zeit für mich, mich von Worldtext und Schwerin zu verabschieden. Mein kurzer Aufenthalt ist schon vorbei und jetzt muss ich zurück nach England fahren, um das Studentleben wiederzuentdecken.  Mann ist das Leben schwer.

Mein Aufenthalt ist nicht immer einfach gewesen. Zuerst gab es die Schwierigkeit, mich an all den Deutschem, das ich während den letzten 10 Jahren meines Lebens gelernt habe, zu erinnern. Und zwar, nach 8 Monaten in Frankreich, fiel es mir gewissermaßen schwer, mich von der französischen Denkweise abzugewöhnen und sie mit der Deutschen zu ersetzen. Viele der ersten Sätze, die ich nach meinem Ankommen ausgesprochen habe, begannen in Deutsch und endeten in Französisch, eine etwas peinliche Tendenz. Zum Glück kam ich endlich mit dem Jonglieren der zwei Sprachen zurecht!  

Dann, musste ich mich an dem echten Arbeitstag angewöhnen. Mein vorherigen Luxusleben in Frankreich wo, mit meinen 12 Stunden Arbeit pro Woche, ich in der Tat wie Gott in Frankreich lebte, und zwar für einen großzügigen Lohn, hat mir kaum für mein 9 Stunden täglich Praktikum bei Worldtext vorbereitet.

Darüber hinaus musste ich bügeln. Jedes Wochenende, um Montag ein frisches Hemd tragen zu können musste ich etwa 2 Stunden zum Bügeln widmen (ja, ich bin wirklich so langsam wie das). Jetzt, endlich, habe ich Mitleid für meine Mutter wenn sie meckert, dass sie eine Menge gefalteter Kleidungen zu bügeln hat. Das macht kein Spaß.  

Ok, so vielleicht waren meine Lebensbedingungen nicht so schwer im Vergleich zu den Umständen mancher Menschen. Nichtsdestotrotz ist meine Erfahrung charakterbildend gewesen, denn zum ersten Mal meines Lebens habe ich mich ganz allein gefunden, ohne mich auf der Hilfe von Jemandem anders verlassen zu können. Außerdem musste mein Ohr die deutsche Sprache sehr schnell einstellen damit ich alle Beratung verstehen konnte, um welche ich bat. Im Büro musste ich mich sehr schnell zum neuen Wortfeld adaptieren, um alle im Microsoft Office unternommene Aufgaben zu beschreiben. Doofe Kleinigkeiten wie „Datei“ „Ordner“ „umspeichern“ „ausschneiden und einfügen“ „anhängen“ „runterfahren“ „hochladen“ u.a., welche ich auf Englisch für selbstverständlich hielte, musste ich zum ersten Mal auf Deutsch lernen. Ich musste lernen wie man das Telefon auf Deutsch antwortete (aber ich musste es nie antworten, Gott sei Dank!)  – eigentlich ist es umgekehrt  im Vergleich zum Englischen – man stellt sich zuerst vor bevor man den Anrufer „guten Tag“ wünscht. Logisch…?

Abgesehen davon, habe ich auch einen ganz nützlichen Einblick im beruflichen Leben innerhalb der Übersetzungsindustrie erfahren, sowie in dem Laufen eines Kleinbetriebes im Allgemeinen. Ich habe die Chance gehabt, eine ganze Menge interessanter Aufträge abarbeiten zu können (inkl. Meine deutsche Erfahrungen auf diesen Blog zu dokumentieren, natürlich). Ich musste mich allerdings auch um ein Paar weniger interessante Aufgaben kümmern, z.B. das Schreddern der sensiblen Rekorden, aber das ist das Wesentliche, ein Praktikant zu sein. Vor allem Ding im beruflichen Leben muss man seine Chance verdienen, also ich beschwere mich nicht: Jeder geschredderte Ordner gilt eine Übersetzungsaufgabe, na?  

Ich habe auch die Chance gehabt, mit zwei sehr netten Mitarbeiterinnen zu arbeiten, die das gleiche Interesse wie ich in alles was Fremdsprachen und grammatische Regeln betrifft, also von ihnen habe ich auch viel gelernt. Ebenfalls in Schwerin, Teil der ehemaligen DDR, habe ich viel von der jüngsten deutschen Geschichte gelernt, und meine Augen, die bis neulich vor diesem Zeitalter verschlossen waren, sind seit diesem Aufenthalt geöffnet worden. Auch wenn ich mich jetzt bereit fühle, mein Studentleben wiederzuentdecken, bin ich sehr dankbar für meine Zeit bei Worldtext, und ich werde immer zärtliche Erinnerungen von meinen Aufenthalt in Deutschland hegen. Also vielen Dank Worldtext, vielen Dank Schwerin, und vielen Dank Deutschland!

Bis das nächste Mal – bleibt Schick!

Tschüß zusammen,

Nick.

1 Response to "Tschüssi"

Glad to hear you had a positive experience at World Text, even if at times difficult. Best of luck back in Blighty!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: